Kohlenstoff- und transienten-Tracern-Dynamik: Eine bi-polare Sichtweise auf Süd-Ozean-Eddies und den sich verändernden Arktischen Ozean. Die Ozeane und das Klimasystem verändern sich hinsichtlich vieler unterschiedlicher Aspekte. Die sich rasch zurückziehende Meereisdecke in der Arktis und die zunehmenden Westwinde im Südlichen Ozean sind rezente Exponenten dieses Phänomens. Beides könnte Konsequenzen für die Aufnahme von CO2 in den polaren Regionen haben.

Im Südlichen Ozean wurde auf eine Abnahme der CO2-Senke, aufgrund erhöhten Auftriebs vom tiefen Wasser, hingedeutet. Eddy-Transporte nach Norden, quer durch den Antarktischen Zirkumpolarstrom, könnten dieser Abnahme entgegenwirken oder auch nicht. Wir haben vor die Kohlenstoff-Bilanz von Eddies und die Rolle von Eddies im Kohlenstoff-Transport in Richtung Äquator zu untersuchen. CO2-Messungen in und quer durch verschiedene Eddies sind vorgesehen, sowie Messungen von transienten Tracern, die benutzt werden sollen um die physikalischen Eigenschaften der Eddies zu beschreiben und anthropogenes CO2 zu berechnen. Im Arktischen Ozean wollen wir die physikalischen und biogeochemischen Komponenten des Kohlenstoff-Systems und ihre Rückkopplung auf die Umwelt untersuchen. Ferner wollen wir erkunden in wieweit der Arktische Ozean zur Belüftung der globalen Ozeane beiträgt, inklusive rezente Veränderungen darin. Dazu sollen Messungen von CFC-12 und SF6 durchgeführt werden. Mit diesen transienten Tracern, kombiniert mit bestehenden Datensätzen, soll die Verteilung des anthropogenen CO2 bestimmt werden. Auch wird das Verhältnis zwischen Advektion und Mischung mit dieser Kombination von zwei Tracern besser eingegrenzt, womit die Kenntnis der Zirkulation innerhalb der Arktis erhöht wird.

This project is a cooperation with the Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel