AG In situ Ökologie

 

Die Arbeitsgruppe In situ Ökologie an der Biologischen Anstalt Helgoland ist im AWI Centre for Scientific Diving angesiedelt und untersucht die raum-zeitlichen Dynamiken der Fisch- und Makrozoobenthosgemeinschaften im Schelfmeerlebensraum der Nordsee und der nordpolaren Küsten (Spitzbergen). Mit Hilfe modernster Labor-, Mesokosmos- und tauchergestützten in situ-Technologien untersuchen wir außerdem die Auswirkungen von Küstenschutzmaßnahmen auf die raum-zeitliche Dynamik der Fisch- und Makrozoobenthosgemeinschaft in der Nordsee, sowie klimawandelbedingte Änderungen von  Migrationsmustern von Fischen in Arktischen Küstengebieten. Ziel ist es, die jeweils steuernden Umweltfaktoren einzeln und in Kombination zu evaluieren und damit einen tieferen Einblick in das Verhalten von Fischen in Bezug auf anthropogene Veränderungen der Umwelt zu erhalten. Ein weiterer Bereich unserer Forschung beschäftigt sich mit der akustischen Kommunikation bei Fischen bzw. deren Beeinflussung durch anthropogene Störungen (z.B. anthropogen verursachte akustische Störgeräusche unter Wasser).

Parallel zur verhaltensbezogenen Grundlagenforschung entwickeln wir u.a. die von uns benötigten langzeitstabilen in situ-Beobachtungssysteme selbst bzw. in enger Zusammenarbeit mit Partnerinstituten und Firmen. Wir betreiben dazu das Unterwasser-Experimentalfeld „MarGate“ nördlich von Helgoland in 10 m Wassertiefe. Dieses im Rahmen von  COSYNA entwickelte Unterwasser-Knotensystem stellt bis zu 10 Andockpunkte für Sensoren mit Unterwasser Stromversorgung und Internetverbindung zur Verfügung und ermöglicht den online-überwachten Test und Langzeitbetrieb komplexer wissenschaftlicher Sensorsysteme. Im Rahmen dieses Langzeitprojektes wurden u.a. die 3D-Fischobservatorien (RemOs1 & 2) entwickelt, die seit 2012 in der Nordsee und an der AWI-Polarstation AWIPEV auf Spitzbergen ganzjährig für Ökosystem- und Verhaltensstudien der Fisch- und Makrozoobenthosgemeinschaft betrieben werden.

Im Rahmen aller oben genannten Forschungs- und Entwicklungsbereiche arbeiten in unserer Arbeitsgruppe jedes Jahr insbesondere tauchende Studentinnen und Studenten im Rahmen ihrer Bachelor und Masterarbeit mit.