Seismische Quellen

Zur Anregung des seismischen Signals verwendet man in der marinen Seismik primär Luftpulser. Diese Luftpulser werden einzeln oder im Verbund mehrer Luftpulser (Cluster oder getuntes Array) hinter dem Schiff geschleppt und über Versorgungsschläuche mit Druckluft versorgt. In bestimmten Zeitintervallen wird über ein Triggersignal die Freisetzung der Druckluft ausgelöst und so der seismische Puls erzeugt.

Luftpulser haben verschiedene Kammervolumina, d.h. Luftinhalte, welche den zu lösenden Fragestellungen entsprechen. Ebenso wie die Kammervolumina werden Schlepptiefe und Entfernung zum Schiff sowie Häufigkeit der Triggerung nach der Fragestellung ausgewählt.

 

Ansprechpartner

Dr. Gabriele Uenzelmann-Neben
Dietmar Penshorn