PEBCAO

Planktonökologie und Biogeochemie im sich ändernden Arktischen Ozean. Eva-Maria Nöthig et al.

 

Plankton Ecology and Biogeochemistry in a Changing Arctic Ocean (PEBCAO) ist der Name und Forschungsschwerpunkt einer Gruppe, die seit 2009 zusammenarbeitet. Zusammengesetzt aus Wissenschaftlern der Polaren Biologischen Ozeanographie sowie aktueller und ehemaliger Helmholtz Nachwuchsgruppen wie Glo Car, PHYTOOPTICS & PLANKTOSENS.

Untersucht werden biogeochemische Parameter in der Wassersäule wie partikulärer und gelöster organischer Kohlenstoff (POC und DOC), Kohlenhydrate (KH), Gelbstoffe und vieles mehr. Ebenfalls werden mikrobiologische, mikroskopische, molekularbiologische und physiologische Methoden zur Erfassungen von Bakterio-, Phyto- und Zooplankton Zusammensetzung, sowie zur Darstellung der Biodiversität und zum Verständinis von physiologischen Prozessen, angewendet. Die Erfassung von großräumigen Mustern und Veränderungen im Phytoplankton wird zusätzlich mittels Fernerkundung (Satelliten) bestimmt. Experimente mit Schlüsselarten ergänzen die Untersuchungen.

Schwerpunkt dieser Forschung ist, die Veränderungen aller Parameter in Abhängigkeit von der schnellen Temperaturerhöhung und der steigenden Ozeanversauerung zu erfassen, zu verstehen und möglicherweise vorherzusagen.

Team

Dr. Eva-Maria Nöthig (Team Koordinator, Phytoplanktonökologie & Partikelfluss)

Prof. Dr. Astrid Bracher (PI, Fernerkundung)

Prof. Dr. Anja Engel (PI, Mikrobiologie & Biogeochemie)

Dr. Katja Metfies (PI, Molekularbiologie)

PD Dr. Barbara Niehoff (PI, Zooplanktonökologie)

Dr. Ilka Peeken (PI, Meereisökologie & Flowcytometrie)

 

Assoziierte Wissenschaftler:

Dr. Eduard Bauerfeind

Dr. Hauke Flores

Dr. Steffi Gäbler-Schwarz

Dr. Catherine Lalande

Dr. Judith Piontek 

Dr. Ian Salter

 

Assoziierte Gruppen:

PLANKTOSENS

Langzeitobservatorium HAUSGARTEN

FRAM

ICEFLUX