Earth System Knowledge Platform (ESKP)

ESKP ist eine Helmholtz-Initiative mit dem Ziel, Expertenwissen für die Nutzung durch die Öffentlichkeit, Behörden und politische und gesellschaftliche Entscheidungsträger aufzubereiten und zugänglich zu machen. Hierdurch soll der Dialog zwischen den verschieden Akteuren außerhalb der Forschung, sowie innerhalb verschiedener Fachgebiete und Zentren gefördert werden.

Für die Zukunft ist es essentiell, Wissen über die Fachgebiete hinaus miteinander zu verknüpfen, um ein globales Verständnis der Vorgänge und Prozesse unseres Erdsystems zu ermöglichen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler müssen daher künftig in verstärktem Maß mit anderen Gesellschaftsgruppen und Wissenssystemen zusammenarbeiten können, um eine ganzheitliche Betrachtung, Analyse und Interpretation von Ereignisketten zu ermöglichen. Hierzu soll ESKP als Impulsgeber im Rahmen der Helmholtz-Gemeinschaft maßgeblich beitragen.

Das Alfred-Wegener-Institut bringt in diesem Prozess seine Expertise im Bereich Polar- und Küstenforschung ein.

Contact
Dr. Gesche Krause

+49 (0) 471-4831 1631
http://www.eskp.de

Unsere Schwerpunktthemen:

Life at the Antarctic sea-bed

Biodiversität

Schwerpunkt Biodiversität

Tiefsee Antarktis (Foto: Julian Gutt)

Auf den Klimawandel, menschliche Einflüsse und Veränderungen im Erdsystem reagieren biologische Spezies ganz unterschiedlich. Manche Arten verschwinden – andere erobern neue Lebensräume. Einige verfügen über große Anpassungsfähigkeit an neue Lebensumstände. Das AWI liefert Forschungsergebnisse unter Nutzung von historischen Daten-Archiven, Sammlungen sowie Speziesverteilungsmodelle und Klimaszenarien für das ESKP-Schwerpunktthema „Auswirkungen des Klimawandels“.
Ansprechpartner: Alexandra Kraberg, Stephan Frickenhaus

Schadstoffe

Schwerpunkt Schadstoffe

Modellexperimente und Probennahmen des AWI lassen Aussagen über die Ausbreitung von marinen Schad- und Spurenstoffen zu. Diese dokumentieren auf welchen Wegen zum Beispiel Schadstoffe aus Westeuropa sich in den nördlichen Ozeanen verbreiten. Aus einer Vielzahl von derartigen Experimenten bei unterschiedlichen Zuständen des Klimasystems lassen sich für diese typische Ausbreitungsmuster erkennen. Dies ermöglicht auch Prognosen der Schadstoffausbreitung im Rahmen des ESKP- Schwerpunktthemas "Schadstoffe".
Ansprechpartner: Michael Karcher

Permafrost

Schwerpunkt Permafrost

Das Tauen der Dauerfrostböden hat nicht nur Folgen für die arktischen Regionen sondern auch Auswirkungen auf den globalen Klimawandel – eines der drei Hauptthemen der Wissensplattform ESKP. WissenschaftlerInnen des Alfred-Wegener-Institutes führen regelmäßig Expeditionen in die Arktis durch und liefern Daten darüber wie schnell sich unterschiedliche Permafrost-Gebiete erwärmen und wie rasant die Küsten dieser Areale erodieren. Derzeit arbeitet ein Team von Wissenschaftlern in Potsdam daran, allgemeinverständliche Werkzeuge in einer online-Datenbank gekoppelt mit einem dynamisch agierenden Data Management System über die globale Entwicklung der Permafrost-Temperatur und Auftautiefe zur Verfügung zu stellen.
Ansprechpartner: Boris Biskaborn, Hugues Lantuit

Links: GTN-P, page21

Küstenökosysteme

Schwerpunkt Küstenökosysteme

Das AWI untersucht den Einfluss von Extremereignissen wie z.B. schweren Sturmereignissen oder kurzfristige Hitzewellen (sog. heat waves) auf die Küstenökosysteme und die dort lebende Arten. Ziel ist ein besseres Verständnis der Auswirkungen solcher Extreme auf die Stabilität von Küstenökosystemen sowie die Analyse und Definition von Grenz- und Schwellenwerten, ab wann Extremereignisse nachhaltige Veränderungen für das Ökosystem aber auch für die wirtschaftliche Nutzung von Küstensystemen haben. Diese Forschung gehört zum ESKP-Schwerpunkt „Geologische Naturgefahren und Extremereignisse“.
Ansprechpartner: Philipp Fischer
Links: Ökologie der Küsten

Pfannkucheneis

Meereis

Schwerpunkt Meereis

Der Rückgang der Ausdehnung und der Dicke des arktischen Meereises in den vergangenen 30 Jahren sind deutliche Indikatoren für den fortscheitenden Klimawandel. Das wirkt sich insbesondere in den Polargebieten aus. Mit Karten, Daten und Informationen rund um das Thema Meereis in Arktis und Antarktis sowie zur Atmosphärenzirkulation in der Nordhemisphäre liefert das AWI Informationen zur Meereisentwicklung in den Polargebieten und zeigt Zusammenhänge zwischen den Polargebieten und dem Klima der mittleren Breiten auf (z.B. die Rolle der Meereisbedeckung in der Arktis für die Entwicklung des Winterwetters in Europa). Hiermit trägt das AWI zum ESKP-Schwerpunktthema "Auswirkungen des Klimawandels" bei.
Ansprechpartner/in: Klaus Grosfeld, Renate Treffeisen
Links: Meereisportal

Gefahren für die Küsten

Schwerpunkt Gefahren für Küsten

Zur Abschätzung von Gefahren für Küstengebiete erhebt das AWI zahlreiche Daten und entwickelt Computermodelle, z.B. für Tsunamis, die durch Erdbeben oder Hangrutschungen ausgelöst werden. Diese Modelle werden anhand der Simulation historischer Ereignisse getestet und kalibriert. Diese Forschung gehört zum ESKP-Schwerpunktthema „Geologische Naturgefahren und Extremereignisse“.
Ansprechpartnerin: Natalja Rakowsky