Das autonome Tiefsee-Raupenfahrzeug TRAMPER wurde im Rahmen der HGF Allianz ROBEX entwickelt. Das System besteht aus zwei Antriebsketten, syntaktischem Auftriebsschaum, einer Energieversorgung, einer Vorrichtung um das Grundgewichte abzuwerfen sowie der wissenschaftlichen Nutzlast. Zur aktuellen Ausrüstung gehören ein Mikroprofiler zur Messung von Sauerstoffgradienten im Sediment und eine hochauflösende Fotokamera zur Dokumentation des untersuchten Areals. TRAMPER kann bis zu einem Jahr und in bis zu 6000 m Wassertiefe eingesetzt werden. Im Mittelpunkt der aktuellen Untersuchungen steht die zeitliche (nicht örtliche) Auflösung von Sauerstoffmessungen, so dass TRAMPER weder schnell noch weit fahren muss. Das System wurde hinsichtlich eines möglichst niedrigen Energieverbrauch optimiert, da bereits gut ein Drittel seiner Energiereserven im Laufe eines Jahres auf Grund der Selbstentladung der Batterien im -1,75°C kalten Bodenwasser des Arktischen Ozeans verloren geht.

 

TRAMPER wird mit einem kabelgebundenen Absetzrahmen (Launcher) videokontrolliert und somit punktgenau zum Meeresboden herabgelassen. Nach der „Landung“ wiederholt TRAMPER zeitgesteuerte Aktivitätszyklen, in denen er zu einer unbeeinflussten Position am Meeresboden fährt, Sauerstoffgradienten misst und sich dann zum Energiesparen „schlafen“ legt. Wenn die Eissituation die Bergung des Systems erlaubt, wird das Grundgewicht vom Forschungsschiff durch ein akustisches Signal abgeworfen, worauf das System aufgrund seiner Auftriebskörper selbstständig zur Meeresoberfläche aufsteigt. Bei schlechter Sicht kann TRAMPER mittels eines Satellitensenders, und im Nahbereich mit einem Funkpeilsender, leicht lokalisiert werden.

 

  • Technische Daten

Dimensionen: 1,5 m (L); 1,26 m (B); 1,12 m (H)

Gewicht an Land: 653 kg (Volumen 605,5 L)

Gewicht im Wasser: 39 kg @21 psu/20°C/0 m,  19 kg @35 psu/2°C/4150 m

Abwurfgewicht: 100 kg (12,7 L) Stahlplatten = 86 kg Auftrieb -> 0,45 m/s Aufstiegsgeschwindigkeit

Höchstgeschwindigkeit: 13 m/min.

Energieversorgung: 32,4 V 5,7 kWh (@2°C/Jahr) 9S19p Li-SOCl2 Primärzellen LSH20

Einsatztiefe: max. 6000 m

 

  • Navigation und Bergung

Akustischer Transponder: IXBLUE Oceano RT 2500S

Argos Satellitensender: Xeos XMA-11K

VHF-Funksender: Xeos XMB-11K

Hindernisvermeidung mittels Smart-Camera Cognex InSight Micro 1020

 

  • Wissenschaftliche Nutzlast

Profiler mit 18 Sauerstoffsensoren PyroScience OSB430 an Piccolo OEM Modulen

Referenzoptode Aanderaa 4330

Spiegelreflex Kamera Nikon D300S

LED-Beleuchtung DeepSea Power & Light Sphere 3150

Modulare Steuerungselektronik MPI-Bus

 

 

Kontakt: J. Lemburg, M. Hofbauer, F. Wenzhöfer

 

 

Eine Übersichtsskizze der Fahrzeugs finden Sie hier