Druckversion dieser Seite
PDF-Version dieser Seite

 

JASPER 2010

In enger Kooperation mit dem British Antarctic Survey (BAS) werden im Februar/März 2010 Untersuchungen der atmosphärischen Grenzschicht über dem Meereis durchgeführt. Dazu finden, zum Teil synchron mit einer britischen Twin-Otter, Flüge von der Station Rothera aus über dem westlichen Weddellmeer statt. Polar 5 wird in dieser Kampagne erstmals für atmosphärische Messungen in der Antarktis eingesetzt.

Die Forscher erfassen Wind, Temperatur und Luftfeuchte in der oberflächennahen Atmosphäre sowie den Eisbedeckungsgrad. Anhand der Daten lassen sich Wechselwirkunsprozesse wie der Wärmeaustausch zwischen eisbedecktem Ozean und der Atmosphäre bestimmen. Damit werden die Berechnungsmethoden dieser Prozesse in Wettervorhersage- und Klimamodellen geprüft und verbessert. Weiterhin werden Strahlungsflüsse gemessen, um beispielsweise den Albedo (Reflexionsgrad) des Meereises in Abhängigkeit vom Eisbedeckungsgrad in Klimamodellen besser darstellen zu können.

Im Rahmen der Messkampagne werden verschiedene Kamerasysteme eingesetzt, deren Bilder als Vergleich zu Aufnahmen von Radarsatelliten dienen. Ziel ist es, Auswertemethoden, die auf Radardaten angewendet werden, zu verbessern. Die Transferflüge zwischen dem Startort Rothera und dem Zielgebiet werden darüber hinaus für Messungen über dem Larsen Eisschelf genutzt. Dabei werden zum Beispiel die Strahlungsbilanz und der Wärmeaustausch mit der Atmosphäre erfasst. Hieraus können Beiträge zum Verständnis des starken Schmelzprozesses des Eisschelfs in den letzten Jahren abgeleitet werden.


 
Druckversion dieser Seite
PDF-Version dieser Seite