Anlagenmechaniker/in für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik

Anlagenmechaniker/innen für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik montieren Heizungs- und Belüftungsanlagen sowie Sanitärinstallationen. Ihre Arbeitsschritte planen sie im Voraus anhand von Arbeitsanweisungen und technischen Unterlagen. Sie bearbeiten Rohre, Bleche und Profile aus Metall oder Kunststoff mit Maschinen oder manuell.

Auch installieren sie Wasser- und Luftversorgungssysteme, Sanitäranlagen und Heizkessel sowie elektrische Baugruppen und Komponenten für Steuerungs- und Regelungsvorgänge. Nicht zuletzt warten sie Anlagen und Systeme und setzen sie instand.

Das Wichtigste in Kürze - was, wer, wo, wie lange?

Was?
Anlagenmechaniker/innen für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik montieren Heizungs- und Belüftungsanlagen sowie Sanitärinstallationen. Du planst deine Arbeitsschritte im Voraus anhand von Arbeitsanweisungen und technischen Unterlagen selbständig.

Wer?
Du hast gute Kenntnisse in Mathematik und Physik, Interesse an Werken und Technik,  bist teamfähig und arbeitest sehr sorgfältig? Dann verfügst du über optimale Einstiegsvoraussetzungen für diesen vielseitigen Beruf. Als Mindestanforderung gilt die Mittlere Reife.

Wo?
Die Ausbildung findet im Betrieb AWI und in der Berufsschule statt.

Wie lange?
Die Ausbildungsdauer beträgt in der Regel dreieinhalb Jahre, kann aber je nach Schulbildung verkürzt werden

Ein spannender Beruf - was erwartet mich?

Als Auszubildende der Anlagenmechaniker/innen für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik bildet ihr mit den anderen Auszubildenden, Mitarbeiter/innen und den Wissenschaftler/innen ein Team und unterstützt euch gegenseitig bei der Bewältigung eurer Aufgaben. Das Arbeiten in verschiedenen Bereichen sorgt für eine sehr gute praktische und theoretische Ausbildung.

Nach erfolgreichem Abschluss der Ausbildung kann ein Bleibejahr in Anspruch genommen werden.

Wie läuft die Ausbildung?

Es handelt sich um eine duale Ausbildung (parallel Betrieb und Berufsschule). Nach einer Grundausbildung arbeitet ihr in unterschiedlichen Häusern und an verschiedenen Baustellen des AWI. Verantwortungsbewusstes Handeln sowie die Beachtung von Regelungen zu Arbeitssicherheit und Qualitätsmanagement stehen häufig im Vordergrund der täglichen Arbeit.

Je nach Ausbildungsjahr planen die Auszubildenden ihre Arbeitsschritte anhand von Arbeitsanweisungen selbständig.

Nach der Montage prüfen sie, ob die Anlagen einwandfrei funktionieren.

Theoretische Inhalte

  • Versorgungstechnische Anlagen warten und instand setzen
  • Rohrleitungen und Bauteile von Versorgungs- und Entsorgungsanlagen montieren
  • Arbeitsabläufe planen und vorbereiten
  • Materialien aus Kunststoff oder Metall auf das geforderte Maß sägen, schneiden, stanzen
  • Allgemeines intellektuelles Leistungsvermögen
  • Räumliches Vorstellungsvermögen
  • Handwerkliches Geschick
  • Arbeitsergebnisse kontrollieren und beurteilen, Maßnahmen zur Qualitätssicherung durchführen
  • Sanitäre Anlagen montieren
  • Solaranlagen und Wärmepumpen installieren

Arbeitsbedingungen

  • Arbeit im Gehen und Stehen
  • Arbeit mit technischen Geräten (Anlagen der Versorgungstechnik planen, installieren und warten)
  • Arbeit auf Baustellen und Werkstätten
  • Handarbeit
  • Tragen von Schutzkleidung und Schutzausrüstung
  • Arbeit bei Rauch, Staub, Gasen, Dämpfen (z. B. Metallstaub, Rauchgase und Dämpfe beim Schweißen, Löten und Kleben)
  • Beachtung vielfältiger Vorschriften